Aktuelles

 

Familiennnachmittag

Am 18. November laden die Wohnungsbaugenossenschaften Berlin zu Ihrem Familiennachmittag ins Deutsche Historische Museum ein. Von 13 bis 18 Uhr gibt es Spannendes zu entdecken. Kommen Sie doch auch vorbei!

 

Erbrecht - Servicethema des Quartals

Nahe Angehörige haben Anspruch auf einen Teil der Erbschaft, den sogenannten Pflichtteil. Als nahe Angehörige zählen der Ehepartner, die Nachkommen und – falls solche fehlen – die Eltern. Ihr Pflichtteil beträgt jeweils die Hälfte des Wertes des gesetzlichen Erbteils. Beispiel: Hinterlässt ein verstorbener Witwer zwei Kinder, so beträgt der gesetzliche Erbteil der Sprösslinge jeweils 50 Prozent. Daraus ergäbe sich eine Pflichtteilhöhe von 25 Prozent. Bei einem Gesamtnachlass von 400.000 Euro erhielte hier ein Kind trotz Enterbung noch ein Viertel des Vermögens, also 100.000 Euro. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Servicethema des Quartals.

Geschäftsbericht

Am 27. Juni 2017 hat die Ordentliche Vertreterversammlung den Jahresabschluss 2016 beschlossen. Hier der Geschäftsbericht 2016.

 

1892-Nachbarschaftsfonds

Sie haben Ideen wie Sie das nachbarschaftliche Miteinander fördern können, aber bisher mangelt es an den finanziellen Mitteln? Dann ist unser 1892-Nachbarschaftsfonds vielleicht genau das Richtige für Sie. Hier werden gemeinschaftliche Projekte in den Siedlungen gefördet und ist mit 18.920 Euro jährlich ausgestattet. Mehr dazu unter unser Engagement.

 

Neuerungen zur KfW-Förderung Einbruchschutz

Seit dem 21. März 2017 können Wohnungseigentümer und Mieter auch für kleinere Sicherungsmaßnahmen eine KfW-Förderung für den nachträglichen Einbau von Einbruchschutzmaßnahmen erhalten. Nun kann bereits ab einer Investition in Höhe von 500 Euro ein Zuschuss bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragt werden. Früher lag die Mindestsumme bei 2.000 Euro.

Gefördert werden:

  • Einbau und Nachrüstung einbruchhemmender Wohnungseingangstüren (z.B. Türspione, Mehrfachverriegelungssysteme mit Sperrbügel, Einsteckschlösser)
  • Einbau von Nachrüstungssystemen für Fenster (z.B. Pilzkopfverriegelungen, drehgehemmte Fenstergriffe)
  • Einbau von Einbruchs- und Überfallmeldeanlagen ( z.B. Kamerasystem, Personenkennung an Wohnungstüren, intelligente Türschlösser mit personalisiertem Zutrittsrecht)

Die Höhe des Zuschusses liegt bei 10 Prozent der investierten Summe. Bei aufwendigeren Einbruchschutzmaßnahmen ist sogar ein Zuschuss  bis zu 1.500 Euro möglich.

Bitte beachten: Der Antrag muss vor der Ausführung gestellt und durch die KfW genehmigt werden.

Den Förderantrag können Sie online bei der KfW stellen und erhalten unverzüglich eine Rückmeldung.

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/Zuschussportal/

Bitte informieren Sie vorab auch Ihre Verwaltung über die geplante Einbruchschutzmaßnahme.

 

Instandhaltungsarbeiten durch die Verwaltung

In allen Stadtbezirken ist es zu sehen, Berlin baut! Aufgrund der Neubautätigkeiten werden die Handwerkerkapazitäten knapper. Auch wir als Genossenschaft bauen neu, um die wachsende Nachfrage an Wohnraum zu bedienen. Im Neubau ist sehr deutlich zu spüren, dass viele Firmen kurzfristig keine Kapazitäten für größere Projekte frei haben. Und für die Unternehmen ist es gleichzeitig schwierig, qualifiziertes Personal zu akquirieren oder auszubilden.

Die hohe Auslastung der Handwerksbetriebe aller Gewerke hat also auch Folgen auf kleine Instandhaltungsarbeiten, die durch die Verwaltung beauftragt werden. Möglicherweise kann die Abarbeitung von Aufträgen nicht mehr ganz so schnell wie gewohnt erfolgen. Gern können Sie in einem solchen Fall selbst den Kontakt zu der beauftragten Firma aufnehmen und einen Termin vereinbaren.

Notfälle werden selbstverständlich auch weiterhin sehr zeitnah bearbeitet.

 

Legionellen

Die tunusmäßige Prüfung auf Legionellen fand Ende 2016 in unserer Häuser statt. Eine kurzeStartet den Datei-Download Zusammenfassung was Legionellen sind und wie Sie sie vermeiden können.

 

Verein Freunde alter Menschen im Schillerpark

Im April 2016 haben wir zusammen mit vielen interessierten Mitgliedern in unserem Concierge Wedding die Eröffnung des neuen Nachbarschaftstreffpunktes des „Vereins Freunde alter Menschen“ gefeiert. Wir freuen uns, dass unsere Bewohner im Schillerpark nun von den Angeboten des Vereins profitieren können.  Kommen Sie doch einmal vorbei, lassen Sie sich beraten oder treffen Sie bei Veranstaltungen junge und alte Nachbarn. Mehr Informationen unter: www.famev.de

 

Förderverein

„So lange wie möglich in der gewohnten Umgebung bleiben“ – Gemäß diesem Motto wurde 1993 der Verein zur Förderung des lebenslangen genossenschaftlichen Wohnens e. V. von Mitgliedern der 1892 gegründet. Ziel ist die Förderung selbstbestimmter Wohnformen sowie das Zusammenleben von Jung und Alt in der Genossenschaft. Der Verein unterstützt, wenn helfende Familiensysteme entweder nicht mehr vorhanden oder nicht tragfähig sind. Wir reagieren damit auch auf die sich verändernden Bedürfnisse einer stetig älter werdenden Gesellschaft. Wenn auch Sie unseren Verein unterstützen wollen, können Sie sich gern ausführlich in unserem Flyer informieren. Wir freuen uns sehr über weitere Mitglieder. Um Mitglied zu werden füllen Sie die Beitrittserklärung aus.

 

 

 

Wohnungsangebote für 2017

Möchten Sie Wohnungsangebote von uns erhalten? Dann senden Sie uns Ihren Wohnungswunsch zu.  Bewerberbogen

 

 

 

 

Hier gehts zur Galerie1892

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterGalerie1892

Hier kommen Sie zum 1892ticker

1892ticker